Leistungen

Zahnerhaltung

Hochwertige Kunststofffüllungen

Sind Zähne von Karies befallen, muss diese durch Bohren entfernt werden. Dabei entsteht eine sogenannte Kavität, welche zum einen dicht und dauerhaft verschlossen werden muss, aber auch ästhetisch anspruchsvoll und möglichst unauffällig mit dem eigenen Zahn verschmelzen muss.
Dafür verwenden wir bei Dr. Anna Smaczny und Dr. Sophia Niessen hochwertigen Kunststoff, sogenanntes Komposit. Dieser ist zahnfarben, hält Kaudruck stand und hat längst Amalgamfüllungen abgelöst.

Amalgamsanierung

Stören Sie alte, unschöne und graue Amalgamfüllungen? Diese lassen sich unkompliziert durch hochwertige Kunststofffüllungen ersetzen.
Gerne beraten wir Sie hierzu!

Keramik-Inlays

Anders als Kunststofffüllungen werden Keramik Inlays individuell für Ihren Zahn hergestellt. Dafür benutzen wir ausschließlich hochwertige Keramik, welche sich farblich kaum von Ihrem eigenen Zahn unterscheiden lässt. Da Keramik ein sehr hartes Material ist, ist dieser besonders widerstandsfähig und formbeständig bei hohem Kaudruck.

Endodontie

Entzündet sich die Zahnwurzel bzw. der Zahnnerv durch Karies oder äußere Verletzungen wie Stürze oder Schläge auf den Zahn, wird eine Wurzelbehandlung notwendig. Dank modernster Technik können wir möglichst schonend das entzündete Nervengewebe aus dem Zahn entfernen, und mit antibakteriellen Spüllösungen und Einlage eines Medikaments schnell für Schmerzlinderung sorgen. Ist der Wurzelkanal keimfrei, wird dieser bakteriendicht mittels Wurzelfüllung versiegelt und anschließend mit einer Kunststofffüllung verschlossen. Je nach Größe des Defekts, kann der Zahn später mit einer Teilkrone oder Krone versorgt werden.

Durch modernste Technologien kann der Erfolg einer Wurzelbehandlung deutlich verbessert werden. Dafür nutzen wir bei uns in der Praxis Dr. Smaczny und Dr. Niessen unter anderem:

  • Hochauflösende Lupenbrillen
  • Mikroskopgeführte Endodontie
  • Maschinelle Kanalaufbereitung mit feinsten Titanfeilen
  • Elektrometrische Längenbestimmung
  • Thermoplastische Wurzelkanalversiegelung

Außerdem verfügen wir über ein hochwertiges Deckenmikroskop, um auch schwierige Wurzelkanäle aufbereiten zu können.

Parodontologie

Die Parodontitis, im Volksmund auch Parodontose genannt, ist eine entzündliche Erkrankung der zahnhaltenden Gewebe, also des Knochens und des Zahnfleisches.
Eine Erkrankung des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates macht sich durch dunkelrot verfärbtes Zahnfleisch bemerkbar, das bei Berührung oder beim Zähneputzen blutet. Eine Parodontitis kann unbehandelt zum Verlust der Zähne führen. Oft ist Mundgeruch ein weiteres Symptom.
Neben chirurgischen Therapieformen stehen auch minimalinvasive (gewebeschonende), nicht chirurgische Behandlungskonzepte zur Bekämpfung der Parodontitis zur Verfügung.
Nach einem angeleiteten Mundhygienetraining und der Erstellung eines Zahnfleischbefundes (Parodontalstatus) erfolgt eine auf die speziellen Belange unserer Patienten zugeschnittene Therapieplanung.

Die gentechnische Bestimmung der krankheitsfördernden Keime sichert die Diagnose und erlaubt eine gezielte und effektive Therapie der Parodontitis. Ein wichtiger unverzichtbarer Faktor der erfolgreichen Parodontitisbehandlung ist die Nachsorge und Nachbehandlung.
Daher empfehlen wir unseren PatientInnen mit Parodontitis alle 3 Monate zur professionellen Zahnreinigung zu kommen. Dies wird als unterstützende Parodontitistherapie (UPT) bezeichnet und garantiert einen Langzeiterfolg.

Parodontalchirurgie

Ist durch eine vorangegangene Parodontitis oder durch Putzdefekte Zahnfleisch/ Gewebe verloren gegangen gibt es Möglichkeiten dieses zurückzugewinnen.

  • Knochenaufbau: ist durch eine Parodontitis Knochen verloren gegangen, kann dieser – je nach Ausprägung- mittel Knochenersatzmaterialien wieder aufgebaut werden. Die Knochentasche wird hierzu in einem ambulaten chirurgischen Eingriff in Lokalanästhesie mit Knochenmaterial aufgefüllt. Nach einiger Zeit wird dieses Material vom Körper wieder abgebaut und durch eigenen Knochen ersetzt.
  • Rezessionsdeckung: geht das Zahnfleisch an einzelnen oder mehreren Zähnen zurück, stört dies meist ästhetisch oder die Zähne reagieren überempfindlich auf Kälte. Dies kann passieren durch falsches Putzen, Zahnfehlstellungen, kieferorthopädische Behandlung oder Zähneknirschen.
    Rezessionen können in einem ambulanten chirurgischen Eingriff gedeckt werden. Dazu wird Gewebe an einer anderen, nicht sichtbaren, Stelle entnommen und an die betreffende Stelle transplantiert.
Menü
X

    Rufen Sie uns an:

    49-761-551 330